Die Länder der Chaoszwerge

DieLänder der Finsternis, sind das Reich der Chaoszwerge, vor allem dieEbene von Zharr, die sich über weite Teile der Länder der Finsterniserstreckt, ist ihre Metropole. In dieser natürlichen Vertiefung, sinddie Lebensbedinungen, eher schlecht. Da das Land sehr uneben, rau undunfruchtbar ist. Doch die Chaoszwerge würden dieses Land trotz alle demniemals verlassen. Da keine andere Gegend in der alten Welten so vieleBodenschätze verbirgt, wie die Ebene von Zharr. Auch, dass man dieEbene so gut verteidigen kann, durch ihre Schluchten, Täler und vorallem durch die vielen von Vulkanen gespeisten Lavaflüsse. Aber auch,dass die Chaoszwerge in immer währender Dunkelheit leben, die durch denRauch und Aschewolken entstehen, behagt ihnen sehr. Nur dass sie immerneue Sklaven brauchen, da die anderen sehr schnell durch die unsaubereLuft sterben, ist für sie ein großes Ärgernis. In dieser für siePerfekten Landschaft, errichteten sie ihre Hauptstadt Zharr-Naggrunddie sie komplett aus schwarzen Obsidian errichteten. Aber weder, dasglühen tausender Hochöfen, noch die Zahl unzähliger Sklaven, noch derLärm durch Hämmern, oder das Geschrei dutzender gequälten Seelen, istes was die Stadt, unreal erscheinen lässt, auch nicht die dutzendeLavaflüsse, sind das was die Stadt von allen anderen Städtenunterscheidet, nein es ist der Pyramiden förmiger Tempel, der sich aufden Turm Mingol Zharr-Naggrund, oder auch Turm des Feuers genanntbefindet. Der Turm hat die Form einer Zikkurat und jede seiner Stufen,sind 100Meter hoch und am Ende jeder Stufe, ist der Turm mit dutzendenVerteidigungsanlagen umgeben. Auf der Spitze des Turmes, wo der Tempelsteht sind jeder Zeit Schreie der Qualen, der Folter und des Todes zuhören. Bis jetzt hat noch nie jemand diesen Tempel betreten, der lebendwieder raus kam, außer einigen der mächtigsten Chaoszwergenmagier. Aberauch von ihnen sind hunderte nie wieder aus dem Tempel heraus gekommen.Es heißt, Hashut selbst würde in diesen Tempel thronen und dort auf denUntergang, aller Völker warten. Dieser Turm hat 4 gewaltige Tore,welche durch irgendeine neuartige Erfindung geöffnet und geschlossenwird. Jedes der Tore ist gute 100Meter breit und gute 400Meter hoch. Wozu diese riesigen Tore mal gut waren, ist unbekannt. Sie sind, aberschon seit Jahrhunderten nicht mehr geöffnet worden und nur die kleineFlucht-Tore, (die immer noch gut 2meter breit und 4meter hoch sind),welche in den großen Toren eingelassen wurden, werden heutzutage nochgeöffnet und dienen als Eingang. Das West und Ost -tor sind die einzigeMöglichkeit die Stadt zu beidrehten und es ist nur den Chaoszwergengestattet sie zu benutzen, oder ihren Sklaven, wenn sie es wünschen siein die Stadt hinein zuführen. Die Sklaven, dies diese Stadt betretensind dem Untergang geweiht und sterben binnen Stunden, an schrecklichenVergiftung, oder Erschöpfung. Die einzigen Lebewesen, die in der Stadtzu überleben zu vermögen, sind die Unerschöpflichen Diener derChaoszwerge, die Hobgoblins. Sie bewachen für die Chaoszwerge diedutzenden Fabriken, Minen, Schmelzen, Schmieden. Sie sind dafürzuständig, die Sklaven zu verwalten und dass niemals, dass Feuer in denHochöfen ausgeht. Durch das Nord –Tor fließt der mächtige Fluss Ruinherein und dient zum Abkühlen, der Schmelzöfen, Schmieden, Dampfhämmernund zum entsorgen von Giftstoffen, wenn der Fluss die Stadt, wiederdurchs Süd -Tor verlässt ist er nur noch eine stinkende, ätzende, grüneBrühe.